Mietkautionsversicherung Dezember 2022

50,00 €
Durchschnittskosten
pro Jahr
50,00 €
Durchschnittskosten
pro Jahr
39,00 €
Durchschnittskosten
pro Jahr
45,00 €
Durchschnittskosten
pro Jahr
50,00 €
Durchschnittskosten
pro Jahr
* Bitte beachten Sie, dass der Vergleichsrechner die verfügbaren Tarife vereinfacht anzeigt und keine Beratungsleistung darstellt. Sollten Sie spezielle Anforderungen haben, müssen diese auf den Seiten der Versicherer überprüft werden. Der genaue Text der Vertragsunterlagen ist für den Versicherungsschutz ausschlaggebend.

Mietkautionskonto, Mietkautionsversicherung, Mietkautionsdepot: Diese Möglichkeiten haben Sie

Zieht man in eine neue Wohnung, verlangt der Vermieter üblicherweise eine Mietkaution. In der Regel wird dann ein Mietkautionskonto angelegt, auf dem das Geld bis zum Auszug geparkt ist.

Wie genau ein Mietkautionskonto funktioniert, wer es anlegt und welche Rechte und Pflichten für Mieter und Vermieter damit einhergehen, lesen Sie in unserem Ratgeber zum Mietkautionskonto.

Bis zu drei Monatskaltmieten – so hoch kann die Mietkaution ausfallen. Für viele Mieter ist es gar nicht so einfach, diese hohe Summe zu stemmen. In diesem Fall kann der Abschluss einer Mietkautionsversicherung eine gute Alternative zum klassischen Konto sein.

Auch für den Vermieter bietet die Mietkautionsversicherung Vorteile. Welche genau das sind und wie eine Mietkautionsversicherung funktioniert, lesen Sie in unserem Ratgeber zur Mietkautionsversicherung.

Wenn Sie eine Mietkautionsversicherung abschließen wollen, bietet Ihnen unser Vergleich eine schnelle Übersicht über aktuelle Anbieter, Tarife und Zusatzleistungen wie gratis Haftpflicht oder Beitragsfreiheit bei Arbeitslosigkeit.

Mietkautionsdepot: Die clevere Alternative?

Das klassische Mietkautionskonto ist schön und gut. Was aber, wenn der Betrag aufgrund einer Niedrigzinsphase nicht oder nur sehr gering verzinst wird? Neben dem Abschluss einer Mietkautionsversicherung könnten Sie über die Eröffnung eines Mietkautionsdepots nachdenken.

Das Geld wird in diesem Fall nicht einfach auf einem Treuhandkonto oder Sparbuch geparkt, sondern vom Mieter in ETFs oder Fondsanteilen hinterlegt. Für den Mieter hat das den Vorteil, dass seine Kaution nicht durch die Inflation aufgefressen wird und er mit Rendite rechnen darf – vor allem, wenn das Geld langfristig angelegt wird.

Direkt nach der Eröffnung wird das Depot verpfändet. Der Mieter hat so keinen Zugriff auf das Depot. Gleichzeitig erhält der als Begünstigter eingesetzte Vermieter die Sicherheit, dass er im Schadensfall an sein Geld kommt.

Der Robo-Advisor growney zum Beispiel hat ein Mietkautionsdepot im Angebot. Für die Eröffnung wählen sie einfach eins der zehn möglichen Anlageportfolios aus, zahlen die Mietkaution ein und verpfänden das Depot anschließend. Vorher können Sie einen Termin vereinbaren und sich online beraten lassen.