Handy Allnet-Flat als Rundum-Sorglos-Paket

  • Allnet-Flat-Angebote schnell & einfach vergleichen
  • Tarif-Aktionen und Rabatte sichern
  • Bequem und einfach online abschließen
  • Mit 300% Preisversprechen

Welche Netzanbieter kommen für Sie in Frage?

Mit Handy-Flat viele Freiheiten genießen

Telefonieren, SMS- oder Chatnachrichten verschicken und unbekümmert im Internet surfen. Das Handy ist heute ein täglicher Begleiter, mit dessen Hilfe man nicht nur Kontakt zu Familie, Bekannten und Freunden hält. Es versorgt den Nutzer zudem 24/7 mit allen nur erdenklichen Informationen und bietet dank moderner Suchmaschinentechnologie auch Antworten auf viele Alltagsfragen.

Doch obwohl die Kosten zur Handynutzung seit Beginn des Trends deutlich gesunken sind, handelt es sich nach wie vor um einen kostenpflichtigen Kommunikationsweg. Denn nicht nur Gesprächsminuten und versendete Nachrichten sind Kriterien, die die Rechnungshöhe beeinflussen. Auch die beim Internetsurfen verbrauchten Datenmengen schlagen am Ende des Monats zu Buche.

Gerade Personen, die ihr Handy besonders intensiv nutzen, sollten deshalb auf die Vereinbarung von Handy-Flats (Handy-Flatrates) beziehungsweise Handy Allnet-Flats zurückgreifen, damit die monatlichen Kosten der Smartphone-Nutzung in einem kalkulierbaren Rahmen bleiben.

Was ist eine Handy Allnet-Flat?

Der Ausdruck Flatrate wird im Deutschen meist mit dem Wort Pauschale übersetzt. Genutzt wird der Begriff vor allem, um den Umfang einzelner Telekommunikationsdienstleistungen zu beschreiben. Entsprechend sind Flatrate-Tarife sogenannte Pauschaltarife für Handys, die eine Handynutzung zu einem festen Betrag, der monatlichen Grundgebühr, ermöglichen.

Grundsätzlich kann ein Handyvertrag verschiedene Flatrate-Leistungen enthalten:

Optionale Bestandteile einer Allnet-Flat

Besonders die Telefon-Flatrate wird häufig auch als Handy Allnet-Flat bezeichnet. Dies bedeutet in der Regel, dass der Nutzer mit diesem Tarif kostenfrei und unbegrenzt in alle deutschen Mobilfunknetze sowie ins deutsche Festnetz telefonieren kann und das ganz ohne Zusatzkosten. Mit einem Handy Allnet-Flat-Tarif können also unbegrenzt Inlandsgespräche zu einem festen monatlichen Preis geführt werden. Dies gilt jedoch in der Regel nur für Standardgespräch und nicht für kostenpflichtige Sonderrufnummern, z.B. kostenpflichte Kundenhotlines.

Je nach Ausgestaltung des Tarifs, kann eine Handy Allnet-Flat auch weitere Flatrates enthalten. Neben einem Pauschalpreis für den Versand von SMS kann auch eine Datenflatrate vorgesehen sein. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, ob es sich tatsächlich um eine vollkommen unbegrenzte Flatrate handelt. Denn vor allem bei der Internetnutzung beinhalten Verträge häufig Einschränkungen: Dies ist nicht nur hinsichtlich der verfügbaren Bandbreite der Fall, sondern auch bezüglich des monatlich nutzbaren Datenvolumens. Zudem kann der Vertrag auch eine monatliche Maximalmenge an SMS vorsehen, was jedoch nicht so häufig vorkommt, wie die Begrenzung der Datennutzung.

Wie unterscheiden sich Tarife mit Handy-Flat?

Häufig werden Tarife, die eine Handy-Flat für unbegrenzte Telefongespräche enthalten, direkt als Allnet-Flat bezeichnet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass jedes Angebot – egal ob Handy- oder Smartphone-Flat – identische Leistungen enthält oder die gleichen Rahmenbedingungen aufweist. Vor allem die folgenden Kriterien sollten beim Vergleich von Handy-Flatrates berücksichtigt werden:

  • Um welchen Netzbetreiber handelt es sich?

  • Welche Flatrates sind im jeweiligen Tarif enthalten?

  • Welche Leistungen beinhalten die jeweiligen Flatrates?

  • Welche Mindestvertragslaufzeit ist vorgesehen?

  • Wie hoch ist der monatliche Grundpreis?

  • Welche einmaligen Kosten fallen an?

  • Beinhaltet der Vertrag ein Handy oder Smartphone?

  • Wird eine Rufnummernmitnahme gewünscht?

  • Wie lange ist die Kündigungsfrist des Vertrags?

Netz der Mobile-Flat berücksichtigen

Handynutzer in Deutschland können zwischen vier verschiedenen Mobilfunknetzen wählen, die sich vor allem durch die Netzqualität voneinander unterscheiden. Diese schlägt sich in erster Linie in der Erreichbarkeit sowie der Gesprächsqualität der Handyverbindung nieder. Denn je weniger Funklöcher das Mobilfunknetz besitzt, desto besser sind Sprachqualität und Empfang des Nutzers. Grundsätzlich können Handy Allnet-Flat Verträge mit einem der folgenden Netze abgeschlossen werden:

  • Deutsche Telekom

  • Vodafone

  • O2

  • E-Plus

Netzqualität vorab prüfen

Bevor die Entscheidung für einen bestimmten Netzanbieter fällt, sollte die Netzqualität des favorisierten Netzbetreibers an den Orten getestet werden, an denen sich der Nutzer am häufigsten aufhält.

In der Regel stellt das Netz der Deutschen Telekom das Netz mit den wenigstens Funklöchern und damit auch das mit der allgemein besten Qualität dar. Im Anschluss folgt der Netzbetreiber Vodafone, dessen Netzabdeckung nicht ganz so gut ist. Gemeinsam werden die Mobilfunknetze als D-Netze bezeichnet, die früher unter den Namen D1 (Deutsche Telekom) und D2 (Vodafone, früher: Mannesmann) bekannt waren. Mit diesen Mobilfunknetzen haben Kunden meist nicht nur auf dem Land, sondern auch auf der Autobahn oder unterwegs im Zug eine gute Verbindung, die sich die Anbieter in Form eher teurer Tarife meist auch bezahlen lassen.

Eine Alternative zu diesen Tarifen stellen Angebote mit den Netzen von O2 und E-Plus dar. Diese ermöglichen eine vergleichsweise akzeptable Netzqualität, jedoch meist zu einem entsprechend günstigeren Preis. Da beide Netze Eigentum des Unternehmens Telefónica Deutschland sind, können Kunden von O2 das UMTS-Netz von E-Plus mit nutzen. Umgekehrt gilt dies auch für E-Plus-Kunden. Für Kunden, die sich in erster Linie in einer Großstadt aufhalten, reicht die Netzabdeckung dieser als E-Netze bezeichneten Netzbetreiber in der Regel aus. Da innerhalb großer Städte.

Eine Handy-Flat mit Handy

Eine Handy Allnet-Flat kann in verschiedenen Varianten abgeschlossen werden. Dabei unterscheiden sich von Tarif zu Tarif nicht nur die inbegriffenen Leistungen und das nutzbare Mobilfunknetz. Häufig existiert auch die Option bei Abschluss eine Handy-Flat mit Handy abzuschließen. Dabei setzt sich die monatliche Rate nicht nur aus den per Vertrag vereinbarten Leistungen des Tarifs, sondern auch aus den Handyraten zusammen, mit denen das Gerät monatlich abbezahlt wird. Hier sollte darauf geachtet werden, ob zu Vertragsabschluss eine ergänzende Einmalzahlung für das mobile Endgerät anfällt.

Häufig können Handys auch losgelöst vom Handyvertrag beim jeweiligen Mobilfunkanbieter bezogen und separat in Raten abbezahlt werden. Diese Entkopplung von Handytarif- und Smartphone-Kosten ist mittlerweile eine gängige Alternative. Aber auch hier sollte man die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen, denn nicht jeder Anbieter verlangt denselben Preis oder bietet alle verfügbaren Farbvarianten des jeweiligen Smartphones an. So sollte also nicht nur die Entscheidung für den passenden Tarif getroffen, sondern auch darüber nachgdeacht werden, ob ein Handy mit Vertrag sinnvoll ist.

Eine Handy-Flatrate ohne Vertrag abschließen

Eine weitere Variable, die beim Vergleich von Allnet-Flats bedacht werden sollte, ist die Vertragslaufzeit. In der Regel besitzen die meisten Handyverträge eine Laufzeit von 24 Monaten, während die Kündigungsfrist in einem solchen Fall meist 3 Monate beträgt. Die jeweilig exakte Kündigungsfrist des Angebots sollte jedoch bereits vor Vertragsabschluss recherchiert werden.

Doch nicht immer muss zur Nutzung einer Handy Allnet-Flat ein Vertrag mit einer Laufzeit von 2 Jahren abgeschlossen werden. Neben kürzeren Vertragslaufzeiten besteht auch die Möglichkeit, eine Prepaid-Karte zu nutzen. Hier werden in der Regel entweder genau die Leistungen abgerechnet, die auch genutzt wurden, oder der Nutzer kann monatlich über die gebuchten Leistungen entscheiden, indem er Prepaid-Tarife nutzt. Im zweiten Fall verlängern sich die gebuchten Leistungsinhalte von Monat zu Monat, wenn die Prepaid-Vereinbarung nicht rechtzeitig gekündigt beziehungsweise geändert wird. Für Personen, die ihr Smartphone nur sporadisch nutzen oder monatlich flexibel sein möchten, kann sich der Abschluss einer Handy-Flat ohne Vertrag also durchaus lohnen.

Wann ist eine Handy-Flat ohne Internet sinnvoll?

Zudem nicht in jeder Handy Allnet-Flat enthalten, ist die Internetnutzung des Handys. Vor allem für Personen, die ihr Handy lediglich zum Telefonieren oder Versenden von Nachrichten benötigen, kann eine Handy-Flat ohne Internet besonders sinnvoll sein. Schließlich muss auf diese Weise keine Leistung bezahlt werden, die ohnehin nicht genutzt wird.

Vorsicht ist jedoch bei Smartphones geboten, denn diese benötigen zur Nutzung aller Funktionen in der Regel stets eine Internetverbindung. Doch muss diese nicht zwangsweise im Handyvertrag inbegriffen sein. Sie kann meist auch monatlich hinzugebucht werden. Dies verursacht jedoch ergänzende Kosten zum Basispreis des Vertrags. Häufig können solche hinzu gebuchten Leistungen aber auch relativ kurzfristig wieder gecancelt werden, wobei auch hier vorab auf die entsprechende Kündigungsfrist geachtet werden sollte. Ja nach Bedarf, sollte vor Abschluss einer solchen Zusatzoption darüber nachgedacht werden, ob das Hinzubuchen einer solchen Leistung sinnvoller ist, als eine Allnet-Flat, die diese Leistung enthält, im Paketpreis abzuschließen.

Telefon-Flat: Handy nur zum Telefonieren

Wer mit seinem Handy tatsächlich nur telefonieren möchte, sollte beim Abschluss einer Handy Allnet-Flat darauf achten, dass unbegrenzt in alle deutschen Mobilfunknetze sowie in deutsche Festnetz telefoniert werden kann. Dies lohnt sich vor allem für Vieltelefonierer, die monatlich mehrere Stunden an Gesprächszeit mit ihrem Handy benötigen. In der Regel sind Handy-Flatrates mit einer reinen Handy Allnet-Flat zum Telefonieren deutlich günstiger als umfangreiche Verträge mit diversen Zusatzleistungen.

Handynetz-Tests 2015 von Chip und Connect - Kategorie Telefonieren

Mit Handy-Flat ins Ausland telefonieren

Doch nicht nur für Deutschland sind Flat-Tarife verfügbar. Manche Tarife beinhalten zudem Auslandsoptionen bei denen man genau darauf achten sollte, in welchen Fällen die vergünstigten Leistungen verfügbar sind.

Flat-Tarife für den Urlaub

Handy-Roaming beachten

Roaming beschreibt die Nutzung eines Mobilfunkgeräts im Ausland. Die Bedingungen des europäischen Auslands unterscheiden sich aber stark von den Bedingungen für Handy-Roaming im interkontinentalen Ausland. Wer sich nicht schlau macht, läuft Gefahr in Kostenfallen zu geraten.

Einige Handy Allnet-Flat-Tarife beinhalten vergünstigte Optionen zur Handy-Nutzung im Ausland. Dies kann neben Kosten für einzelne Gesprächsminuten auch SMS und verbrauchtes Datenvolumen beinhalten. Wird eine solche Leistung im Rahmen des Tarifs angeboten, ist darauf zu achten, auf welche Länder sich diese integrierte Mobil-Flat fürs Ausland bezieht. So besteht die Möglichkeit, dass die günstigeren Kosten lediglich dann gelten, wenn sich der Nutzer in einem EU-Land aufhält.

Für passende Handy-Flat Tarife der Netzanbieter vergleichen

Doch gibt es auch Handy-Flats, die günstige Rahmenbedingungen für Auslandsgespräche von Deutschland aus vorsehen. Auch hier sollte neben den exakten Inhalten die beinhaltete Gesprächsregion genau beachtet werden. Zudem ist darauf zu achten, ob sich die inkludierten Leistungen auf Mobil- oder Festnetzverbindungen beziehen oder auf eine der beiden Telefonie-Varianten begrenzt ist.

Rufnummernmitnahme bei Wechsel des Mobil-Flat-Anbieters

Eine Entscheidung, die vor dem Wechsel des Anbieters getroffen werden muss, ist die der Rufnummernmitnahme. Also, ob die bisherige Handynummer mit zum neuen Anbieter genommen werden soll. Die Vorgehensweise ist hier häufig unterschiedlich. Denn der Wunsch, die eigene Rufnummer zu behalten, kann sowohl mit einer Gutschrift des neuen Anbieters honoriert werden, als auch zusätzliche Kosten verursachen – je nach Angebot. In der Regel kann dieser Aspekt bei einem Handy Allnet-Flat Vergleich berücksichtigt werden, so dass nur Angebote angezeigt werden, welche dem Nutzer eine entsprechende Option zur Rufnummernmitnahme bieten.

Anhand der Mobilfunkvorwahl lässt sich somit lediglich das der ursprüngliche Netzbetreibers erkennen. Durch die Möglichkeit der Rufnummernmitnahme kann es sich aktuell jedoch auch um einen vollkommen anderen Netzanbieter handeln.

Vorwahlen der deutschen Handynetze

Die Kosten von Handy-Flats

Neben den beinhalteten Leistungen spielt auch der Preis eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, sich für ein spezielles Angebot zu entscheiden. Doch sollte die Entscheidung nicht automatisch auf die günstigste Handy-Flatrate fallen, sondern auch die beinhalteten Leistungen sowie den eigenen Bedarf berücksichtigen. Schließlich bringt die günstigste Flatrate nicht viel, wenn durch die eigene Handynutzung jeden Monat sehr hohe Zusatzkosten auf den Nutzer zukommen, weil die im Vertrag inbegriffenen Leistungen viel zu gering ausfallen. So ist die beste Handy-Flat in der Regel das Angebot, dass das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet und zum Nutzungsverhalten des jeweiligen Kunden passt.

Dass die Kosten für die Handy-Flat nicht jeweils zum 1. oder 15. des Monats vom Konto des Kunden abgebucht werden, liegt in der Regel am Abrechnungszeitraum des jeweiligen Vertrags, der in der Regel am Tag des Vertragsabschlusses beginnt und einen Monat später endet. Dies hat zur Folge, dass die Rechnungsstellung stets den jeweiligen Abrechnungsmonat enthält, der beispielsweise den Zeitraum vom 8. Mai bis 7. Juni umfasst.

Zudem sollte vor Vertragsabschluss geprüft werden, ob zum monatlichen Grundpreis auch einmalige Kosten bei Vertragsabschluss anfallen. Beispielsweise eine einmalige Anschlussgebühr oder eine Zuzahlung für das gewünschte Handy.

Flatrate: Handy, Vertragslaufzeit und Leistungen vergleichen

Bei der Entscheidung für ein Mobilfunkangebot sollte man sich bewusstmachen, welchen Bedarf es genau zu decken gilt: Wird nur eine günstige Handy-Flatrate benötigt oder soll es ein Tarif sein, mit dem die Möglichkeiten des neuesten Smartphones voll ausgeschöpft werden? Auch über den Umfang der einzelnen Leistungen, z.B. Internetnutzung und Gesprächsminuten, sollte man sich vorab Gedanken machen. Passen die Rahmenbedingungen zu den Wünschen des Nutzers, und ist die Handy-Flat günstig im Vergleich zu diversen Konkurrenzangeboten, sollte man zudem überprüfen, ob es sich um ein zeitlich beschränktes Aktionsangebot handelt. Wer feststellt, dass der noch bestehende Handy-Vertrag nicht die gewünschten Leistungen bietet, kann auch über einen Handyvertrag-Wechsel nachdenken. Je nach der Länge der noch verbleibenden Frist, kann in einigen Fällen auch eine schnelle Entscheidung von Vorteil sein.