Mietkautionsversicherung: Die moderne Variante der Mietkaution

Versicherung für Mietkaution – eine echte Alternative

Oft bringt ein Umzug hohe finanzielle Belastungen mit sich. Die alte Mietkaution liegt noch beim ehemaligen Vermieter, und der neue Eigentümer möchte ebenfalls eine Kautionszahlung von drei Monatskaltmieten als Sicherheit.

Zusätzlich zur ersten Monatsmiete und den Kosten für neue Möbel können die Ausgaben für die Mietkaution den finanziellen Rahmen des Mieters schnell sprengen. Da vor allem die Kautionssumme zu Buche schlägt, stellt eine Alternative für diese Mietsicherheit häufig eine Erleichterung für den Mieter dar. Mit Hilfe einer Mietkautionsversicherung spart sich nicht nur der Mieter die teure Mietkaution. Auch der Vermieter hat Vorteile, wenn er sich mit dieser Kautionsform einverstanden erklärt.

Was ist eine Mietkautionsversicherung?

Eine Mietkautionsversicherung ist eine Form der Mietkautionsbürgschaft, die von einer Versicherung, einer Kautionskasse oder einem Kreditinstitut vergeben wird. Bei der Kautionsversicherung handelt es sich in der Regel um eine selbstschuldnerische Bürgschaft. Das bedeutet, dass der Vermieter relativ schnell und ohne viel Aufwand seine Forderungen erhält, wenn der Mieter nach Auszug noch offene Schulden hat oder Geld in Reparaturen investiert werden muss. Denn der Vermieter kann sich in einem solchen Fall direkt an den Bürgen wenden. Selbst dann, wenn er noch nicht versucht hat, sein Geld vom Mieter selbst zurückzubekommen.

Tipp: Die Kautionsversicherung eignet sich nicht nur für Mietwohnungen. Auch Geschäftsleute können für ihre gemieteten Immobilien – z. B. für Büro, Lagerhalle oder Ladengeschäft – eine Gewerbe-Mietkautionsversicherung abschließen. Aufgrund der hohen Kautionssummen im Gewerbebereich ist das eine Überlegung wert.

Einwilligung des Vermieters und Antrag

Zunächst muss der Mieter den Vermieter um Erlaubnis bitten, statt einer Barkaution eine Kautionsversicherung zu nutzen. Der Vermieter ist jedoch nicht verpflichtet, einer Versicherung anstelle einer Kautionszahlung zuzustimmen. Doch bieten Mietkautionsversicherungen auch dem Vermieter Vorteile, weil durch diese Variante weniger Arbeit bzw. Verwaltungsaufwand bei gleicher Sicherheit anfällt. Er spart sich zum Beispiel die Eröffnung eines Mietkautionskontos. Außerdem wird bei Abschluss einer Kautionsversicherung auch eine Bonitätsprüfung des Mieters durchgeführt.

Vor dem Abschluss wichtige Tarifdetails vergleichen

Sobald beide Seiten mit der Nutzung einer Kautionsversicherung als Alternative zur herkömmlichen Kaution einverstanden sind, kann der Mieter sich auf die Suche nach einem passenden Anbieter machen. Dabei ist es empfehlenswert, mehrere Tarife der Mietkautionsversicherungen miteinander zu vergleichen.

Achten Sie vor allem auf folgende Tarifkonditionen:

  • Monatliche Beiträge: Diese hängen vor allem von der Höhe der Kaution ab. Meist werden im Jahr ca. fünf bis sieben Prozent der Kautionssumme fällig.

  • Keine Abschlussgebühr: Die meisten Anbieter erheben keine Abschlussgebühr. Achten Sie dennoch sicherheitshalber darauf.

  • Flexible Vertragslaufzeit: Da Mietverhältnisse sehr flexibel gekündigt werden können, sollte auch der Bürgschaftsvertrag jederzeit kündbar sein. Feste Vertragslaufzeiten sind dagegen unpraktisch.

  • 24-Stunden-Service: Viele Kautionskassen und Versicherer bieten Hotlines, die rund um die Uhr erreichbar sind.

Haben Sie die passende Versicherung gefunden, können Sie diese bei den meisten Anbietern direkt online beantragen. Hier werden dann Angaben zum Mietverhältnis abgefragt. Zudem wird eine Bonitätsprüfung durchgeführt, was dem Vermieter wiederum mehr Sicherheit und Wissen zur Zahlungsfähigkeit des Mieters liefert.

Mit Umzugsunternehmen in die neue Wohnung

Vergleichen Sie Anbieter und Preise

  • 1000 qualitätsgeprüfte Umzugsunternehmen

  • Ermitteln Sie Sparpotentiale

  • Buchen Sie den optimalen Service

Noch auf Wohnungssuche? Kautionsversicherung reservieren

Eine Mietkautionsversicherung muss nicht immer direkt abgeschlossen werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Kautionsversicherung vorab zu reservieren. Dann prüft der Anbieter, ob er die Bürgschaft übernimmt. Stimmt der Versicherer zu, verschickt er eine Bestätigung an den Mieter. Die Reservierung ist also vor allem dann sinnvoll, wenn der Mieter noch auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung ist. Mit der Reservierungsbestätigung kann er potentiellen Vermietern nachweisen, dass die Kautionskasse, Bank oder Versicherung die Bürgschaft übernimmt.

Danach hat der Mieter meist rund einen Monat Zeit, die angebotene Kautionsversicherung anzunehmen. Sobald der Antrag durch und die Kautionsversicherung abgeschlossen ist, werden beide Seiten darüber informiert. Der Vermieter erhält zudem eine schriftliche Bestätigung in Form einer Bürgschaftsurkunde.

Mietkautionsversicherung reguliert finanziellen Schaden

Zum Einsatz kommen Mietkautionsversicherungen – wenn überhaupt – meist erst bei Beendigung des Mietverhältnisses. Hat der Mieter Zahlungsrückstände oder einen Schaden an der Wohnung verursacht, kann der Vermieter den Schaden der Versicherung melden. Der Mieter wird dann vom Versicherer benachrichtigt und erhält eine Frist, um entsprechende Gegenbeweise zu erbringen. Andernfalls werden dem Vermieter die offenen Forderungen ausgezahlt. Anschließend fordert die Versicherung die herausgegebene Summe vom Mieter zurück.

Bei Auszug Kautionsversicherung kündigen

Oft kommt es jedoch gar nicht so weit, dass ein finanzieller Schaden reguliert werden müsste. Meist wird das Mietverhältnis aufgelöst, ohne dass weitere Zahlungen offen sind. Beendet man das aktuelle Mietverhältnis, sollte man auch die bestehende Kautionsversicherung zu diesem Stichtag kündigen. Ob eine Übertragung der Versicherung auf die neue Wohnung möglich ist, sollte vorab mit dem jeweiligen Anbieter geklärt werden. Doch kommt es auch auf die Zustimmung des neuen Vermieters an. Schließlich muss auch er mit dieser Form der Mietkaution einverstanden sein.

Tipp: Mieter können auch während eines bereits bestehenden Mietverhältnisses nachträglich eine Kautionsversicherung abschließen. In dem Fall können sie sich die Mietkaution vom Vermieter auszahlen lassen und übergeben diesem im Gegenzug die Versicherungsurkunde. Diese Methode eignet sich für Personen, die Bargeld benötigen und sich auf diese Weise vorzeitig die Mietkaution zurückholen möchten. So müssen sie auch am Ende des Mietverhältnisses nicht auf die Rückzahlung der Mietkaution warten.

Tarife vergleichen, Kosten sparen

Die Mietkautionsversicherung bietet sowohl für den Mieter als auch für den Vermieter Vorteile. Während der Mieter die Mietkaution nicht bar an den Vermieter übergeben muss und so sein Erspartes schonen kann, erhält der Vermieter finanzielle Sicherheit und Informationen zur Zahlungsfähigkeit seines Mieters. Eine gewinnbringende Situation, und das für beide Seiten. Voraussetzung ist natürlich, dass eine günstige Mietkautionsversicherung mit guten Konditionen abgeschlossen wird. Am Anfang heißt es also erst einmal: Kautionsversicherungen vergleichen und den besten Tarif suchen.