Bauleistungsversicherung: Schäden am Bau verlässlich absichern

Es ist soweit: Nach langer Planung des Hauses kann der Bau des eigenen Zuhauses endlich beginnen. Vor Ihnen liegt eine aufregende und sicherlich anstrengende Zeit. Einige Stressfaktoren können jedoch im Voraus gebannt werden: So können Sie verschiedene Risiken, die beim Hausbau entstehen, versichern. Ein wichtiger Kostenschutz ist beispielsweise die Bauleistungsversicherung.

Was ist eine Bauleistungsversicherung?

Eine Bauleistungsversicherung, häufig auch Bauwesenversicherung genannt, deckt Schäden an bereits erbrachten Bauleistungen. Sie greift beispielsweise, wenn ein Sturm den Keller oder Rohbau beschädigt. Zusätzlich kann sie Vandalismus, Ungeschick oder Fahrlässigkeit abdecken.

Wann ist eine Bauleistungsversicherung sinnvoll?

Eine Bauleistungsversicherung ist sinnvoll, wenn Sie als verantwortlicher Bauherr einen Bau in Auftrag geben und Leistungen beauftragen. Kein Bauherr ist vor ungewöhnlicher Witterung, Vandalismus oder Fahrlässigkeit gefeit. Zerstörte Bauleistungen sind nicht nur ärgerlich, sondern können auch den Geldbeutel überstrapazieren. Mit einer Bauwesenversicherung können Sie alle Leistungen an Ihrem Neubau absichern und dem Bauvorhaben entspannt entgegen sehen. Die Bauleistungsversicherung schützt dabei nicht nur Sie als Bauherren, sondern auch beteiligte Bauunternehmer und Handwerker. Aus diesem Grund kann es sogar möglich sein, die Kosten für die Versicherung zu teilen.

Wichtig: Der Versicherungsschutz der Bauleistungsversicherung gilt zwei Jahre nach Vertragsbeginn bzw. bis zum Abschluss der Bauarbeiten. Sollte sich das Bauvorhaben über einen längeren Zeitraum erstrecken, sollten Sie sich rechtzeitig um eine Vertragsverlängerung kümmern und sich frühzeitig an den jeweiligen Versicherer wenden.

Was deckt eine Bauleistungsversicherung ab?

Die Leistungen einer Bauleistungsversicherung hängen immer vom jeweiligen Anbieter ab. In der Regel sind jedoch alle Bauleistungen, gelagerte Baustoffe sowie Bauteile versichert, oft einschließlich fester Gebäudebestandteile wie Fenster oder Türen. Auch Eigenleistungen, die Sie erbringen, können in der Versicherung enthalten sein. Zusätzlich sind häufig Außenanlagen, mit Ausnahme von Pflanzen und Gartenanlagen, abgesichert. Je nach Tarif können auch weitere Leistungen enthalten sein. So ist es beispielsweise ebenfalls möglich, Hilfsbauten oder Baugrund- und Bodenmassen zu versichern. Tritt der Versicherungsfall ein, sollte die Entschädigungsleistung Material- und Arbeitskosten, Aufräumarbeiten und Wiederherstellung des Bauzustandes abdecken.

Folgende Schadensursachen sind meist versichert:

  • außergewöhnliche Witterungseinflüsse wie Sturm, Überschwemmung oder Hagel

  • Vandalismus, mutwillige Zerstörung

  • Fahrlässigkeit, Ungeschicklichkeit

  • Diebstahl von mit dem Gebäude fest verbundenen Gegenständen

  • Folgeschäden von Konstruktions- oder Materialfehlern

  • Nicht erkannte Eigenschaften des Baugrundes

  • Schäden durch Brand, Blitz oder Explosion

Nicht versichert sind oft:

  • Krieg oder innere Unruhen

  • Erdbeben

  • Kernenergie

  • Beschlagnahmen

  • Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Versicherungsnehmers

  • Diebstahl lagernder Materialien

  • normale Witterungseinflüsse

Welche Schäden nicht abgedeckt sind, hängt erneut vom jeweiligen Tarif ab. So kann ein Schaden durch Brand, Blitzschlag oder Explosion ebenfalls ausgeschlossen sein. Auch bei den versicherten Gegenständen gibt es oft Ausnahmen, die nicht durch die Bauleistungsversicherung abgedeckt sind. Dies kann bewegliche Gegenstände oder maschinelle Einrichtungen für Produktionszwecke betreffen. Die Kostenerstattung für Erschließung, Behörden, Makler, Architekt oder Ingenieure kann ebenfalls ausgeschlossen sein.

Wie finden Sie eine günstige Bauleistungsversicherung? Vergleich hilft

Dank zahlreicher Anbieter ist es kein Problem, sich günstig abzusichern. Um herauszufinden, was eine Bauleistungsversicherung kosten wird, können Sie einfach einen Vergleich zu Rate ziehen. Viele Versicherer bieten eine Bauleistungsversicherung. Vergleich und Test verschiedener Angebote kann man einfach und kostenlos online finden. So ist es nicht nur ein Leichtes, bei einer Bauleistungsversicherung Kosten und andere Konditionen auf einen Blick einzusehen, sondern auch verschiedene Anbieter einander direkt gegenüber zu stellen.

Welche weiteren Versicherungen für Bauherren sind sinnvoll?

Durch die Bauleistungsversicherung sind Schäden am Bau abgedeckt. Dies kann Ihnen im Ernstfall einige Kosten sparen. Noch teurer wird es aber häufig, wenn sich ein Dritter auf der Baustelle verletzt oder einen sonstigen Sach- oder Vermögensschaden erleidet. Aus diesem Grund sollten Sie eine Bauherrenhaftpflicht abschließen, die Sie vor Haftungsansprüchen Dritter schützt. Darüber hinaus kann eine Feuerrohbauversicherung sinnvoll sein, falls Schäden durch Brand, Blitzschlag oder Explosion nicht bereits durch Ihre Bauwesenversicherung abgedeckt sind.

Ist der Bau vollendet, müssen Sie das fertige Haus und Grundstück absichern. Wenn Sie das neue Eigenheim selbst bewohnen, sind Sie vor Haftungsansprüchen Dritter in der Regel durch die private Haftpflichtversicherung geschützt. Soll der Neubau dagegen ganz oder teilweise vermietet werden, sollten Sie nicht auf eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht verzichten. Möchten Sie sich vor Risiken schützen, die Feuer, Hagel, Sturm oder Leistungswasser mit sich bringen, empfiehlt sich außerdem eine Wohngebäudeversicherung.