Zahnzusatzversicherung: Kind frühzeitig absichern und sparen

Warum ist eine Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll?

Die Krankenkasse schützt häufig nur unzureichend. Vor allem bei kieferorthopädischen Behandlungen hängt die Kostenübernahme vom Schweregrad der Zahnfehlstellung ab. Hier übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten erst ab der Kieferorthopädischen Indikationsgruppe Grad 3, kurz KIG 3. Die Indikationsgruppen dienen zur Einstufung des kieferorthopädischen Handlungsbedarfs und können zwischen den Gruppen 1 bis 5 variieren. Wird also eine kieferorthopädische Behandlung als KIG-1 oder 2 eingestuft, so erfolgt hierfür keine Kassenleistung. Eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung springt jedoch bereits bei KIG-1 oder 2 ein. Darüber hinaus werden auch Fissurenversiegelungen der Backenzähne nur anteilig von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Denn diese trägt lediglich die Kosten für die hinteren bleibenden Backenzähne.

Wichtig: Das Alter des Kindes spielt bei der Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse eine Rolle. Denn diese trägt die Kosten für die kieferorthopädische Behandlung bei ausreichend hohem Schweregrad nur, solange das Kind noch unter 18 Jahren ist.

Was sind wichtige Tarifdetails?

Bei Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder sollte man vor allem darauf achten, dass der Tarif neben den Kosten für Kieferorthopädie auch Prophylaxe und Fissurenversiegelung übernimmt. Zudem sollte für diese Behandlungen eine ausreichende Höchstgrenze vereinbart werden. Starke Begrenzungen sind vor allem bei kieferorthopädischen Behandlungen, die sich über mehrere Jahre hinziehen, sehr kontraproduktiv. Da in diesem Fall die Erstattung schnell zu gering ausfallen kann.

Doch sollte nicht nur auf die genannten Teilbereiche geachtet werden. Von zentraler Bedeutung ist die Frage, auf welcher Basis die Kostenerstattung erfolgt. Hier wird in der Regel ein prozentualer Anteil des Rechnungsbetrages erstattet. Doch gibt es verschiedene Berechnungsvarianten für die Erstattung: Wird die Zuzahlung der gesetzlichen Krankenversicherung vor der Berechnung abgezogen, so dass die prozentuale Erstattung nur für den verbleibenden Eigenanteil erfolgt? Oder wird auf Grundlage des gesamten Rechnungsbetrages erstattet? Grundsätzlich sollte die zweite Variante bevorzugt werden. Denn hier bleibt ein geringerer Eigenanteil übrig. Schließlich erfolgt die Erstattung auf Basis des gesamten Rechnungsbetrages. Alternativ gibt es zudem Zahnzusatzversicherungen, die einen Festzuschuss für bestimmte Leistungen gewähren.

Wichtig: Häufig gibt es für bestimmte Leistungen Wartezeiten, die nach Abschluss der Versicherung eingehalten werden müssen. Ansonsten werden die Kosten nicht übernommen. Zwar gibt es auch Zahnzusatzversicherungen für Kinder ohne Wartefristen, doch sollte bei diesen Verträgen überprüft werden, ob die Leistungen während der ersten Jahre begrenzt sind.

Wann das Kind versichern?

Ob eine Zahnversicherung Kinder auch wirklich umfassend absichert, liegt auch am Zeitpunkt, zu dem die Eltern die Versicherung abschließen. Liegen bei Antragstellung bereits Schäden vor oder wurden Behandlungen schon angeraten, werden diese in der Regel nicht übernommen. Dies kann sogar zum Ausschluss gewisser Leistungen führen. Gerade deshalb ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll, bevor Behandlungen angeraten oder bereits Schäden entstanden sind. Idealerweise wird die Versicherung bereits abgeschlossen, wenn Eltern beginnen mit ihrem Kind zum Zahnarzt zu gehen. Vorab empfiehlt es sich jedoch, den Zahnarzt nach bereits erkannten Fehlstellungen zu fragen. Schließlich weiß man nicht genau, welche Einträge sich in der Krankenakte befinden.

Online-Vergleich hilft bei der Tarifsuche

Haben sich Eltern für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für ihr Kind entschieden, lohnt es sich, nicht nur die Anbieter, sondern auch die verschiedenen Tarife zu vergleichen. Ausschlaggebend ist hier nicht nur die Beitragshöhe, sondern vor allem die für Kinder wichtigen Leistungen wie Kieferorthopädie, die in ausreichender Höhe versichert sein sollten. Ein Zahnzusatzversicherung-Vergleich hilft dabei, den passenden Tarif für den Nachwuchs abzuschließen. Und auch Erwachsene finden auf diesem Weg einen günstigen Tarif. Schließlich ist auch für sie eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll.